Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Sonnenschutz 101: So bleibst du sicher am Strand

Strand und Sonne gehören einfach zusammen. Wer allerdings einen unangenehmen Sonnenbrand vermeiden möchte, sollte seine Haut vor schädlicher UV-Strahlung schützen. Sonnencreme, Kleidung, Sonnensegel und Co. bieten dabei den besten Schutz.

Die richtige Sonnencreme wählen

Sonnencreme ist wohl die bekannteste Methode, um sich gegen Sonnenbrand zu schützen. Sie zählt zu den günstigeren Möglichkeiten und lässt sich beliebig oft auftragen. Es gibt sie als Creme, Lotion, Gel oder Spray. Während sich Creme insbesondere für trockene Haut eignet, lässt sich eine Lotion leichter auftragen. Gels eignen sich des Weiteren für Mischhaut sowie bei Sonnenunverträglichkeiten. Sprays finden vor allem bei Männern große Beliebtheit, da sie schnell einziehen, sich auch auf behaarter Haut gut verteilen lassen und nicht glänzen.

Neben der Konsistenz ist aber der Lichtschutzfaktor, kurz LSF, entscheidend. Je höher dieser ausfällt, umso stärker ist der Sonnenschutz. Ein LSF von 30 bildet dabei die Untergrenze, die Du mindestens verwenden solltest. Für Menschen mit heller Haut empfiehlt sich zudem ein Lichtschutzfaktor 50, da dieser einen stärkeren Schutz bietet.

Sonnencreme

Die richtige Kleidung tragen

Neben Sonnencreme empfiehlt sich das Tragen der richtigen Kleidung. Diese reduziert die Hautfläche, die der Sonnenstrahlung ausgesetzt ist. T-Shirts, Shorts, Pareos und Strandkleider zeigen bereits einen deutlichen Sonnenschutz. Wichtig ist auch der Schutz von Gesicht und Kopfhaut. Auf den Wangen, der Stirn, dem Nasenrücken sowie den Ohren bildet sich schnell Sonnenbrand. Diese Stellen werden häufig vergessen, wenn es um Sonnenschutz geht. Ein breiter Sonnenhutspendet beispielsweise Schatten und lässt sich außerdem zu einem stylischen Strandoutfit kombinieren.

Sonnenschein

Bei sehr heller Haut oder an tropischen Stränden kannst Du den Schutz Deiner Kleidung außerdem erhöhen, indem Du UV-Shirts trägst. Diese bieten einen zuverlässigen und anhaltenden Schutz gegen aggressive Sonnenstrahlung. Der Stoff besteht häufig aus elastischem und strapazierfähigem Lycra-Gewebe. UV-Shirts gibt es dabei sowohl für Frauen und Männer als auch für Kinder. 

Strandmuschel, Sonnenzelt und Sonnensegel

Wenn Du am Strand entspannen möchtest, eignen sich Schattenspender sehr gut. Strandmuscheln, Sonnenzelte und Sonnensegel bieten einen zuverlässigen Schutz und lassen sich schnell aufbauen. Sie sollten aus einem stabilen Material bestehen, das einen wirklichen Schutz gegen UV-Strahlung bietet. Wie bei UV-Shirts empfiehlt sich Lycra-Gewebe, das gleichzeitig elastisch und strapazierfähig ausfällt.

Sonnenschirme

Viele Modelle von Schattenspendern sind zudem auf den Strandgebrauch ausgerichtet. Sie besitzen ein geringes Gewicht und lassen sich kompakt zusammenfalten. Dies erleichtert den Transport und sorgt für eine einfache Handhabung. Zudem bieten Strandmuschel, Sonnenzelt und Co. die Freiheit, den Schattenspender an jedem belieben Ort aufzubauen. 

Insgesamt bietet dabei eine Kombination aus Sonnencreme, der richtigen Kleidung und Schattenspendern der besten Schutz gegen Sonne und UV-Strahlung.